Dr. Pulley Rollen

Tipps für Selbstschrauber - HowTo's, Service, Reparatur, Aus/Anbau, Werkzeug und und und

Dr. Pulley Rollen

Beitragvon yeti » 21. Nov 2012, 22:55

hiLeuts

Hat eine/-r von euch Erfahrung mit solchen Rollen?
http://drpulley.info/
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon ts1 » 22. Nov 2012, 09:35

Ja, habe ich im Xciting seit 15tkm drin.
Fahrtechnisch merke ich eigentlich keine Unterschiede.
Ob sie auch verschleißärmer als die Originalen sind (hielten 25tkm) sind, zeigen die nächsten zigtausend Kilometer.

"Dirk", der früher in Taiwan lebte und intensiven Kontakt mit Dr.Pulley hatte und die hierher verkaufte, ist in vielen Foren, u.a. auch dem Kymco Forum von Meister Zip vertreten.
Benutzeravatar
ts1
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 9. Sep 2011, 09:53
Wohnort: D-Rheinlandpfalz

Beitragvon yeti » 22. Nov 2012, 09:42

von welchem gewicht (der rollen, nicht von dir) zu welchen hast Du gewechselt?
Du schreibst, das es Fahrtechnisch kein Unterschied mache...wie das? dann müsstest Du ja dieselben Gewichte verbaut haben wie original montiert sind - oder verstehe ich da was falsch? Die Gewichte beeinflussen doch "die Steuerung" der Vario...?
Danke der Aufklärung

gruz
yeti
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon ts1 » 22. Nov 2012, 13:35

Ich habe relativ schwere genommen, mir kam es nicht auf eine Verbesserung der Beschleunigung an.
Daten müsste ich zu Hause suchen.
Benutzeravatar
ts1
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 9. Sep 2011, 09:53
Wohnort: D-Rheinlandpfalz

Beitragvon yeti » 22. Nov 2012, 14:34

ts1 hat geschrieben:Ich habe relativ schwere genommen, mir kam es nicht auf eine Verbesserung der Beschleunigung an.
Daten müsste ich zu Hause suchen.


Nun ja, gibt mir leider kein Hinweis was womit und mit welchen Erfahrung getauscht/verändert wurde...bitte guck doch mal nach und erläutere deine Erfahrung(-en) etwas. At last bud not least: wozu/warum hast Du den gewechselt?

gruz
yeti
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon yeti » 22. Nov 2012, 22:21

hiLeuts
mein SWT600 hat seit wenigen km solche "Rollen" drin. Habe mich für 24g entschieden (28g Original, somit 14% weniger Gewicht).

hmm, bis jetzt steht mir das Grins im Gesicht bigsmile
Beim ersten "sanften" Kavalierstart guckten doch "zuckhaft" ein paar Fussgänger um sich bigsmile brrooooaaaamm bigsmile ...der Herbstwind geht... 010102
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon yeti » 22. Nov 2012, 22:39

Silberfuchs hat geschrieben:Ich verstehe nur Bahnhof ... 545845452 545845452
...DAS verstehe ich jetzt hingegen wiederum ganz gut 010102 spass bei Seite:
diese Rollen verändern das Übersetztungsverhalten der Variomatic.
Wo bleibt die Nadel hängen wenn Du Vollgas gibst? - der Motor dreht nicht in den optimalen Bereich hoch (max. Nm) - der SWT dreht ca bei 5200/5400rpm Vollgas - aber der optimale Drehmoment liegt beim SWT bei 6000rpm - mit den 24g dreht der nun ....noch nicht vollumfänglich ausprobiert... nun bei ca. 5800rpm.

So entsteht mehr "Schubkraft" bigsmile
a propos "Bahnhof" - da(-mit) bleibst Du um so weniger stehen 010102
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon ts1 » 22. Nov 2012, 22:48

yeti hat geschrieben:wozu/warum hast Du den gewechselt?
Wollte es einfach mal ausprobieren. Und nach 25tkm hätte ich eh neue Gewichte gebraucht.
Also: Original sind 28x22mm und 31 Gramm.
Meine Pulleys sind 2822/6-29, Maße (28x22) und Zahl der Gewichte (6) müssen natürlich übereinstimmen, 29 Gramm.

Dass man mit leichten Gewichten höhere Drehzahlen erreicht und schneller beschleunigen kann, ist klar.
Dazu müssen es aber keine Pulleys sein.
Dass neue Gewichte (und gleichzeitig Riemen) erst mal eine Verbesserung gegenüber den verschlissenen bringen, ist auch klar.
Da die Originalrollen nach 25tkm noch recht gut in Schuß waren (bei anderen Modellen halten sie weniger lang) rentierte sich der finanzielle Mehraufwand für mich eher nicht.
Benutzeravatar
ts1
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 9. Sep 2011, 09:53
Wohnort: D-Rheinlandpfalz

Erster Eindruck

Beitragvon yeti » 30. Nov 2012, 21:33

hiLeuts
Mit den 24g "Gewichten" dreht der Motor flotter - was wie schon erwähnt, mit höheren Drehzahlen sich zeigt. Entsprechend wird es auch etwas lauter resp. wirkt progressiver - kontra dem "aufsummen" zuvor beim Gas geben.

Sehr positiv ist mir "der Umbau" bei Beschleunigung >= 50km/h aufgefallen - - mein Töffli zieht spontaner an und ehe man sich versieht, ist das Manöver "erledigt" 010102

Im unteren Geschwindigkeitsbereich bin ich mir noch nicht schlüssig. Glaube das mit 24g doch etwas "zu viel" des guten ist. Speziell beim anfahren von 0 weg ist ein "sachtes" Gas geben angebracht - sonst schleift die Kupplung ziemlich sinnlos - so mein Eindruck.
Jetzt wäre womöglich eine "Sport-Kupplung" angebracht - aber das kommt für mich nicht in Frage - zu teuer.

Da gäbe es ja noch die Möglichkeit mit den Federn in dieser zu "experimentieren" - hat einer von euch diesbezüglich Erfahrung(-en)???

Fazit:
Wenn die Kupplung mal eingekuppelt hat..."fäggt's". Ob das auch noch am Berg der Fall ist, wird sich (leider erst) nächstes Jahr zeigen wenn die Pässe wieder offen sind :D . Speziell das Verhalten in/aus Kurven raus - beim abbiegen im Quartier lässt sich das nun mal nicht wirklich bis gar nicht "testen"

Das wechseln dieser "Röllelis", Haltewerkzeug nebst normalem Ratschenset (mit 6-Kant und Imbus) vorausgesetzt, dauert beim SWT ca. 15min
Sehr empfehlenswert ist auch ein Drehmomentschlüssel ;)

so far so good - mein erster Eindruck
gruz
yeti
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland


Zurück zu Pneus & Selbstschrauber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron