Was habt ihr auf euren Rollern für Pneus?

Tipps für Selbstschrauber - HowTo's, Service, Reparatur, Aus/Anbau, Werkzeug und und und

Was habt ihr auf euren Rollern für Pneus?

Beitragvon Malaguti-Mutti » 10. Jun 2011, 07:39

Meiner braucht neue Finken.
Vorbesitzer hatte Heidenau(Ganzjahres) montiert.
Nun sind die Pneus bald durch und für die prüfung brauch ich dann neue.

Tendiere wieder auf Heidenau ( da dies ein von vielen empfohlener Pneu ist ) möchte aber dennoch noch ein paar Meinungen & Empfehlungen lesen. :)
[font=Arial Black]Lieben Gruss
s' Honda Mutti
[/font]
Malaguti-Mutti
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 56
Registriert: 19. Apr 2011, 21:20
Wohnort: Kt.SO

Was habt ihr auf euren Rollern für Pneus?

Beitragvon Ruedi » 10. Jun 2011, 12:55

[font=Comic Sans MS]Doch, es gibt Pneu, die nicht so gut sind. Ich hatte auf meinem Roller Maxxis, die waren nach 4500 Km schon flach !!
( 16 Zöller ! ) Dann Pirelli ST 66, hielten etwa 6000 Km und waren im Regen eine Katastrophe. Jetzt sind Michelin City Grip aufgezogen. Nach gut 7000 Km immer noch über die Hälfte Profil. Und im Regen eine Klasse für sich ! Heidenau macht noch nebst dem Allwetter K66 den K72. Der hat ein modernes Strassenprofil und soll auch sehr lange halten. Ist vielleicht noch etwas sportlicher wie der City Grip.
Auf meinem neuen Beverly 500 Cruiser sind Pirelli GTS 23 und 24 als Originalbereifung aufgezogen. Das Fahrzeug werde ich wohl nächste woche bekommen.
[/font]
Bild[font=Comic Sans MS] Dann schaue ich mal, wie sich diese Bereifung so fährt.

Gruss Ruedi
[/font]
Ruedi
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 18. Okt 2009, 12:15
Wohnort: 4132 Muttenz

Nur 4500 Km ??

Beitragvon Ruedi » 10. Jun 2011, 14:58

Also Freni, da gibt es doch nichts zum Schönreden ! Ein Reifen, der nach 4500 Km schon über dem Limit ist, das darf nicht sein.
Wenn Du jetzt denkst, es wäre wegen der Fahrweise: mit dem Scarabeo 500 ca. 3,4 Liter im Schnitt ! Also nix mit immer spitz fahren. Dann kam noch etwas anderes dazu. Nach dem der Pneu eben abgefahren war, wollte ich einen neuen Reifen montieren lassen. Aber eben nur wollte !! In der Schweiz gabe es die Grösse nirgens. Der Generalimpotreur in Deutschland wusste gar nicht, dass sie Rollerreifen herstellen. (Antwort vom Händler ) Dann gab es eben Pirelli. Die hatten einen in der Dimension. Aber mit einem zu niedrigen Geschwindigkeitsindex. Was soll's, ich musste wechseln ! Im selben Jahr bekam ich dann auch einen "konformen" Reifen. Später zogen Heidenau und Michelin nach. Zum Glück.
Aber wer auf einen Reifen für Roller schwören soll der weich wie Moosgummi ist, kann ich mir nicht vorstellen. Wir fahren ja Roller und nicht ein paar Runden Nürburgring. Damit hätte ich nicht mal nach Griechenland in Urlaub können !

Gruss Ruedi
Ruedi
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 18. Okt 2009, 12:15
Wohnort: 4132 Muttenz

Nur 4500 Km ?

Beitragvon Ruedi » 10. Jun 2011, 16:50

Ja, Frehni,
der GP 800 ist schon einenandere Welt. Aber der T MAX ist doch vergleichbar. Etwa das selbe Gewicht und 4PS mehr. Dafür etwas kleinere Räder. Den Verbrauch hatte ich nur angegeben wegen der Fahrweise. Am Berg ab und zu mal "zügig" sonst Tourenmässig.
Wenn ich in Fahrberichten lese, dass dort Km-Leistungen von über 25000 Km mit den selben Reifen gefahren werden, hatte ich das in Anbetracht der eigenen Erfahrungen schon etwas angezweifelt. Nun aber mit den Michelins relativiert sich das aber deutlich.
Beim Maxxis konnte man tatsächlich mit dem Fingernagel kleine Stückchen herauskratzen, so weich war der. Schräglagen: kein unterschied. Einfach bis es Kratzt. Mit dem Motorrad sieht das schon etwas anders aus. Aber wir sind ja Rollerfahrer.
Ich meine, ein Reifen für Grossroller sollte schon etwas länger als 4500 Km halten. Schliesslich will ich ja vom Urlaub wieder nach Hause.

Gruss Ruedi
Ruedi
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 18. Okt 2009, 12:15
Wohnort: 4132 Muttenz

Beitragvon Kromax » 10. Jun 2011, 17:52

Bei mir 1 Satz Bridgestone TH 01 / Jahr bzw. ca 8 - 9000 km
Benutzeravatar
Kromax
250ccm Fahrer
 
Beiträge: 182
Registriert: 23. Mär 2008, 17:04
Wohnort: Pfaffhausen

Beitragvon Honey-Bee » 10. Jun 2011, 19:51

[CENTER]Habe hier ja schon mal über meine Reifenerfahrung geschrieben...

bei mir halten alle möglichen und unmöglichen Reifen 4000-6000 km... (hinten)

Wenn sich aber die Treppenbildung ankündigt ist für mich der Reifen in der Kurve einfach nicht mehr angenehm aber das ist ja bei allen harten Gummis der Fall...

Desshalb zieh ich mir lieber nen Weichen auf der in Kurven Spass macht, denn ich bin einfach KURVENHUNGRIG 010102
[/CENTER]
[CENTER][font=Book Antiqua]:p:p Es grüsst euch Natascha die immer auf der Jagd nach neuen schönen Kurven und verlassenen Strassen ist :p:p[/font][/CENTER]
Benutzeravatar
Honey-Bee
250ccm Fahrer
 
Beiträge: 264
Registriert: 22. Mär 2008, 14:25
Wohnort: Säuliamt / Zürich

Beitragvon ts1 » 9. Sep 2011, 10:55

Ich schwöre auf Reifen von Heidenau. Diese sächsische Firma hat sich auf Reifen für Roller und kleine Motorräder für den unteren Geschwindigkeitsbereich spezialisiert.

Bei meinem Xciting hatte ich die originalen Maxxis-Reifen nach einer März-Fahrt in den Schwarzwald gleich weggeschmissen. Auf den kalt-nassen Schmelzwasserflächen hatte ich einfach ein ganz schlechtes Gefühl.
Derzeit fahre ich auf dem zum zweiten Mal K64rear hinten und K66 vorne.

Trotz eines hohen Gripniveaus auch bei niedrigen Temperaturen (aber natürlich ist der K64rear nichts für Matsch und Schnee) halten die Heidenauer relativ lange durch ihr tief eingeschnittenes Profil.
Ich bin mit dem zweiten Reifensatz jetzt bei über 30tkm! Das relativiert den hohen Reifenpreis und spart Montagekosten und Zeit.

Ab ca. 10tkm zeigt sich am Hinterreifen ein immer deutlicherer Sägezahn, bei 15tkm ist er dann fällig.
Mein K66 wird verblüffenderweise stärker am seitlichen Profil aufgebraucht, so als ob dieser Reifen dort ein weicheres Gummi hat. Die feinen Pseudo-"Lamellen" im mittleren Profil sind nach 5tkm völlig weg gerieben. Der normale K66 ist auch kein Winterreifen (aber der K66 LT M+S).
Benutzeravatar
ts1
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 65
Registriert: 9. Sep 2011, 09:53
Wohnort: D-Rheinlandpfalz

Beitragvon Schöge1 » 9. Sep 2011, 23:32

Bei meinem 08er T-Max habe ich immer
sehr gute Erfahrungen gemacht mit den
Dunlop Gpr100 "L" Reifen .
Vorne ca. 13500Km ,
Hinten ca. 9000Km ,
Gruss
Schöge
Benutzeravatar
Schöge1
Mofa-Fahrer
 
Beiträge: 41
Registriert: 18. Mär 2008, 21:27
Wohnort: 6900 Lugano

Beitragvon Der Fahrer » 28. Jul 2012, 19:56

Auf meiner Ymaha Majesty 400ABS (6-2012) sind Dunlop 305 montiert.
Ein Pneu, von dem keiner redet / schreibt.
Yamaha geht soweit und schreibt in die Bedienungsanleitung, dass nur diese und ein bestimmter IRC-Pneu aufgezogen werden sollen: getestet und für gut befunden.
Da ich für meinen Teil noch keine Vergleichserfahrungen anbringen kann, bleibt aber ein subjektiver Eindruck:
der Dunlop verhält sich unverfänglich, selbst bei ambitionierter Schräglage bekommt man keine irritierenden Reaktionen.
Mitlerweile über 5000 km gefahren, bei eigentlich mittelmässig sportlicher Fahrweise mit nicht unwesentlichem "Geradeaus-Anteil", hat der Pneu noch gut Profil für weiter ca. 5000 km (geschätzt). Das Kurvenverhalten wirkt auf mich immer noch unverdächtig.
Mein Zwischenfazit: der nächste Pneu kann wieder ein Dunlop werden, das Nachfolgemodell ( der 305 wird nicht mehr angeboten).

Gruss
Armin
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Was habt ihr auf euren Rollern für Pneus?

Beitragvon yeti » 29. Jul 2012, 21:44

Noch habe ich keine grossen Vergleichsmöglichkeiten - doch:

Ab Werk waren auf meiner SW-T600 Bridgestone Loop montiert. Diese habe ich einerseits auf meinem eigenen platt gefahren und weitere 2'500km auf einem 100% identischen Fahrzeug (nicht dieselben, rein der Erfahrung wegen).
Bridgestone Laufleistung:
Fahrleistung Pneu hinten: ~4000km
Fahrleistung Pneu vorne: ~8'500km
Fahrstil: progressiv, vorwiegend Alpen/Pässe Strassen
Nach dem ersten Hinterreifen (Bridgestone) habe ich zu Metzler gewechselt.
Metzler Laufleistung:
Fahrleistung Pneu Hinten: ~4000km
Fahrleistung Pneu Vorne: noch unbekannt

Fahreigenschaften beider Pneus (persönlich beurteilt)
Bridgestone Loop:
-sehr weich im handling/fahrgefühl - beinahe ein Slik, verzeiht viele unebenheiten in der Fahrbahn und lenkbefehle - sehr tollerant, auch zu Fahrbahn markierungen - aber Achtung bei Senkloch-Dekel!
Metzler Feelfree:
-eher ein harter Reifen, sehr Spurtreu, 50:50 i.S. Fahrbahnmarkierung/Senkloch-Dekel - mit dem vorder Reifen habe ich wenig Erfahrung bis jetzt

Preise:
Bridgestone Loop ~95CHF (06/2012)
Metzler Feelfree ~60CHF (06/2012)
(Dort wo die "Reifen direkt" in die ".ch" geliefert werden)

Für mein Fahrstil ist der Metzler eher der gewählte - kaufe ich wieder - aber mal gucken wie's mit dem vorder Reifen läuft.

Addendum in eigener Sache:
Von wegen Reifen und "Hersteller Hinweise" :( Für die Schweiz geltend)
- Die Reifen MÜSSEN dem max. Geschwindigkeits-Index und max. Gewicht entsprechen(soweit von der Rechtlichen Seite)
- Die Reifen SOLLTEN i.S. Eigenschaften (M/C), Profilart (diagonal/radial*), Winter/Sommer/Alljahres entsprechen
(*) NIEMALS("ein MUSS befolgen") diagonal/radial Reifen zugleich! - speziell bei Zweispurfahrzeugen!
- @last bud not least: MÜSSEN min. 1.6mm Profiltiefe aufweisen

Der Bridgestone ist wenn ich es "so sagen darf": ein guter Anfähger Reifen - der Metzler eher schon für Fortgeschrittene Fahrer UND höhere Ansprüche trotz des günstigeren Preises!

...so, das ist es aber. Das die Reifen den selben Dimensionen wie dem Original entsprechen sollten, erklärt sich wohl von selbst.
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon Hagemanni » 27. Dez 2012, 17:22

Auf meinem Majesty 400 waren Metzlers Feel Free. Ein unwilliger Gummi beim Rangieren und Kurvenfahren und lange hält er auch nicht. Nach 6000 km bei normaler Fahrweise gings dahin. Am meisten störte mich das ständige Versetzen bei nicht ganz ebener Fahrbahn. Als Nachfolger habe ich mich für Michelin Power Pure entschieden. Noch nicht richtig eingefahren, aber bis jetzt scheint er erheblich besser. - Leider gabs den Schwalbe Raceman nicht in meiner Größe, mit dem war ich beim Vorgängerfahrzeug rundherum sehr zufrieden.

Gruß

Dieter
Hagemanni
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: 27. Dez 2012, 16:26
Wohnort: Bavaria


Zurück zu Pneus & Selbstschrauber

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron