Roller kauft man in der Landi?

Hier kann man alles rein schreiben was einem gerade so in den Sinn kommt

Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon Bummler » 16. Mai 2013, 17:59

Was meint ihr dazu? :rolleyes:

LG Bummler
Bummler
125ccm Fahrer
 
Beiträge: 99
Registriert: 20. Apr 2013, 20:41
Wohnort: Ostermundigen

nicht grundsätzlich "NEIN" aber....

Beitragvon Alpenhobler » 16. Mai 2013, 18:50

ich habe das Inserat in der Zeitung auch gesehen und muss dazu sagen "optisch und preislich sind das ganz interessante Roller"
Wenn ich nur täglich damit zu Arbeit fahren würde eine mögliche Alternative.
Wie sieht es aus mit Serviceleistungen - wer macht das?
Ich denke nicht, dass ein Motohändler diese Arbeiten ausführt, es sei den zu überrissenen Preisen.

Als Händler, in einer ganz anderen Branche, bin ich dagegen, dass staatlich supventionierte Ware aus China importiert wird das macht die heimische Industrie kaputt und kostet Arbeitsplätze.
Andererseits mit den gedrückten Löhnen ist es vielen Büetzern nicht möglich sich einen teuren, neuen, Japaner, Italiener oder gar Deutschen zu leisten.
(Persönlich steh ich auf Italiener, weiss der Geier warum :D )

Ob die Dinger was taugen oder nicht wird sich in den nächsten Jahren weisen......... Das selbe hat man über Kymco auch gesagt und wie man weiss haben die sich bewährt.

Ob man die Roller kaufen soll oder nicht muss jeder für sich selber entscheiden.

yep

Verschiffete Grüsse aus dem VS AH
Alpenhobler
250ccm Fahrer
 
Beiträge: 241
Registriert: 29. Jan 2010, 21:27

Beitragvon yeti » 16. Mai 2013, 22:49

...meist ist es doch so; es ist soviel Wert wie es gekostet hat - ganz abgesehen das die Preise in den vergangenen Jahren aller Zweiräder massiv gepurzelt sind (abgesehen davon, das 30er Töfflis mehr kosten als ein 45km/h Roller...)
Reparieren...ja ist doch einfach: bei Landi, so wie die Rasenmäher (...) :rolleyes:
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon Bummler » 24. Mai 2013, 22:36

Die angebotenen Roller sind recht Preisgünstig. Ich denke als Einsteiger warum nicht. Bei gefallen wachsen dann die Bedürfnisse nach grösserem schon. Der Service ist sicher auch gut organisiert. In Stadtgebieten oder so werden sie sicher zum Einsatz kommen. :rolleyes:

LG vom Bummler
Bummler
125ccm Fahrer
 
Beiträge: 99
Registriert: 20. Apr 2013, 20:41
Wohnort: Ostermundigen

Beitragvon Der Fahrer » 25. Mai 2013, 21:12

"Einwegfeuerzeug". Nach gebrauch wegwerfen.
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Beitragvon yeti » 26. Mai 2013, 02:11

bigsmile rofl rofl bigsmile ...what else...
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon Bummler » 26. Mai 2013, 11:13

Smarti hat geschrieben: wut So Pass uff! Landi-Roller sind für Pendler 1A schon vom Preis auch der Service ist geregelt in den Agro Werkstätten wo auch Traktoren und andere Landmaschinen Verkauft und Repariert weden!! Alle Verstanden??? 0303030 OK dan ist ja alles klar. gruss Smarti


Ich denke auch, wenn so ein grosses Unternehmen etwas auf den Markt bringt ist alles bestens Organisiert, sei es duch eigene Werkstätten oder Vertragspartner.

Grüsse vom

Bummler
Bummler
125ccm Fahrer
 
Beiträge: 99
Registriert: 20. Apr 2013, 20:41
Wohnort: Ostermundigen

Beitragvon yeti » 26. Mai 2013, 12:25

Smarti hat geschrieben: wut So Pass uff! Landi-Roller sind für Pendler 1A schon vom Preis auch der Service ist geregelt in den Agro Werkstätten wo auch Traktoren und andere Landmaschinen Verkauft und Repariert weden!! Alle Verstanden??? 0303030 OK dan ist ja alles klar. gruss Smarti


mal schön geschmeidig bleiben! oder hast Du derart viele Aktien von Fenaco das Du dich persönlich angesprochen fühlst?

Wo gibt es den diese "Agro Werkstätten" (Landi-Werkstätten...¿)? Garantie/Service Fälle werden in "meinen" Landis (in den 3 Lokalitäten in meiner Umgebung) nicht vor Ort erbracht "." - da wird fleissig verschickt resp. transportiert.
Wie sieht es mit Ersatzgefährt aus!? Wie lange dauert eine Reparatur beim Garten-Center? Holt mir der Garten-Center (gegen Entgelt) den Roller ab wenn der nicht mehr weiter rollen will? :rolleyes:

...von wegen Preis geregelt...das ist er auch bei meinem Mechaniker...abgesehen von "Freundschafts-Rabatten" - ... - beim einten oder anderen Dienst am Kunden

Persönlich trage ich lieber ein Honda-Cap als eines von dem Garten-Center...bin ja auch kein "Agroist" :D
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Beitragvon Der Fahrer » 28. Mai 2013, 20:38

... aber kreativ sind se ja, die von Landi.
Haben zu viele Rasenmäher an Lager .... Schwupps, schnell mal Roller daraus gemacht.
Clever.
Honda käm so was sicher nicht in den Sinn.
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Nachträgliche Info zur Landi Schweiz

Beitragvon Bummler » 29. Mai 2013, 18:02

Hatte die Gelegenheit betr. der Landi mich schlau zu machen und habe folgendes in Erfahrung bringen können.

- Schweizweit gibt es rund 300 Landi Läden mit ca. 300 Festangestellten. Teilzeiter unbekannt.

- Der Hauptsitz ist in Dozigen b.Büren

- Jährlicher Umsatz wird mit ca. 60Mio sFr. (Zahl aus der BZ vom 29.5.) ausgewiesen. Bin mir aber gar nicht sicher ob diese Zahl stimmt, wenn ich nachstehende Rechnung mache.

Das Rollergeschäft wurde dieses Frühjahr auf die Räder gestellt. Im Moment werden die defekten Roller bei den Filialen abgeholt und nach Dozigen in die Werkstatt gebracht. Die Lieferfrist für eine Rep. oder Service dauert z.Zt. 2-3 Wochen. Die Mopeds werden 2x in der Woche abgeholt.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden wie ich vermutet habe, Vertragspartner wie Garagen, Töffhändler etc. in naher Umgebung gesucht.

Werden also in jeder der 300 Landibetriebe pro Woche nur 1 Roller verkauft, ergibt das eine Anzahl von 15`600 Stk.p/Jahr.!! mit einem angenommenen Durchschnittspreis von Fr. 2500.-- und einen Brutto-Umsatz von 39Mio.sFr.p/Jahr. Jeder der vom Verkauf/Handel etwas versteht, weis was das bedeutet.

Es lebe der Roller. yep yep yep

dr Bummler
Bummler
125ccm Fahrer
 
Beiträge: 99
Registriert: 20. Apr 2013, 20:41
Wohnort: Ostermundigen

Beitragvon Der Fahrer » 30. Mai 2013, 18:48

Vielen Dank an Bummler für die Infos.
Die Vermutung, dass Landi jede Woche 300 Roller verkaufen könnt, erachte ich aber als sehr hoch gegriffen. Wäre ja mal wirklich interessant, ob jemand Kontakte hat, um hier Verkaufszahlen zu recherchieren.
So sympatisch mir die Landi ist, aber da glaube ich nicht, dass die das Rollergesschäft lang betreifen werden. Schon die 2-3-wöchige Wartezeit im Garantie- / Reperaturfall wird nicht Vertrauen wecken. Das ist, wie wenn man bei Aldi ein Fernseher kauf, der mind. 1 x im Jahr angeboten wird. Hat Alid Kompetenz in Unterhaltungselektronik? Hat Landi Kompetenz bei Rollern und motorisierten 2-Rädern?
Zwar gehöre ich eh nicht zur Zielgruppe, aber wenn ich so was in derer Art suchte, würde ich doch klar zum nahegelegenen Töff-Dealer gehen. Der hat ne eigene Werkstatt, vertritt die Marke schon länger und ist (vermutlich) ein verlässlicher und handlungsfähiger Partner. Und Markenroller kosten ja nicht ewigs mehr.

Grüsse von
Armin
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Zulassungsstatistik und mehr

Beitragvon millhouse » 31. Mai 2013, 13:38

Hallo zusammen
Laut Zulassungsstatistiken sind die Landi Roller zwar sehr erfolgreich http://www.motosuisse.ch/de/statistik_moto_2013.html

aber weit entfernt von den weiter oben angenommenen 1'200 pro Monat (es sind insgesamt 350 im April). Allerdings ist der Kleinste, Tell Zahara, schweizweit Nummer 2 in der 125er Klasse. Es machen auch nicht alle Landi-Läden bei der Rolleraktion mit.

Ansonsten kann ich die Aussage von Smarti bestätigen: "Unsere" Landi arbeitet eng mit einer KMU zusammen, die neben Rasenmäher- und Landmaschinenreparaturen auch Wartungsarbeiten am Roller übernimmt.
Hab den Zahara probegefahren, bin ausgezeichnet bedient worden (uns wurde Kaffee angeboten und dergleichen mehr). Hat mir einen normalen und wendigen Eindruck gemacht, nicht super hochwertig, aber auch nicht sichtbar schlechter als Markenroller.

Kurz: Ich habe ihn gekauft und weiss, dass ich damit ein gewisses Risiko eingehe. Allerdings ist im Kaufpreis neben der Garantie noch eine 3-jährige Mobilitätsversicherung eingeschlossen und ausserdem brauche ich das Teil nicht wirklich dringend, d.h. ich kann ohne Not auch 3 Wochen darauf verzichten.

Ohne diesen Kampfpreis hätte ich mir gar keinen Roller zugelegt, auch keinen gebrauchten. Ich glaube, das ist das Käufersegment, das die Landi ansprechen will. Vielleicht wechsle ich dann ja beim nächsten Mal auf einen Markenroller - jetzt warte ich erst mal auf die Auslieferung.

LG
millhouse
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: 31. Mai 2013, 13:12

Beitragvon Der Fahrer » 31. Mai 2013, 19:16

Hallo millhouse.

Bei der Gelegenheit:
Welcome im SGR-Forum.

Vielen Dank für dein Beitrag zum Landi-Roller.
Interessant ist das mit den 3 Jahren Mobilitätsgarantie. Das ist wirklich eine gute Sache und beruhigt die Fahrerin / den Fahrer.
Wünsche dir mit dem Roller viele vergnügliche Kilometer und natürlich gute Kontakte und Unterhaltung hier im Forum.

Grüsse von
Armin
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Beitragvon millhouse » 1. Jun 2013, 06:18

Vielen Dank für das freundliche Willkommen und die guten Wünsche!

Als Neu-Einsteiger bin ich froh um Austausch in der Community.

Ein Punkt, der für mich gegen das Landi-Wagnis gesprochen hat, waren die fehlenden Erfahrungsberichte von Besitzern im Netz. In diesem Sinne halte ich Euch auf dem laufenden, auch wenn vielleicht nicht alles rund laufen sollte.

LG
millhouse
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: 31. Mai 2013, 13:12

Beitragvon yeti » 1. Jun 2013, 09:21

was ich glaube zu wissen, dass die Landi dies Angebot erst seit Frühjahr 2013 hat.

Folglich gibt es nicht viele die überhaupt darüber berichten können. Zum guten Glück haben wir (nun) ein Representant in der SGR-Gemeinde.

Gerne werde ich wie auch andere deine feedbacks beäugen - nicht zu letzt, um ev. den Marken-Roller zu schonen und als "Sonntags-Vehicle" zu haben und Werktags mit dem "Landi" über's Land zu düsen

Bitte gib doch uns Bescheid wie die Auslieferung/Abgabe gelaufen ist und u.a. mit welchen Pneu's das gute Stück daher kommt.
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Landi-Roller

Beitragvon Day30 » 3. Jun 2013, 12:19

Ich habe bei Landi in Dotzingen die Lieferfrist der 250er-Roller nachgefragt, den ich zuvor bei der Landi
in Stansstad testfahren konnte, diese beträgt sage und schreibe 10 Wochen! Was natürlich für A-Neulenker zu einen echten Problem werden kann, wenn man bedenkt, dass man ja nur 16 Wochen Zeit hat die Grundschulung zu absolvieren. Zudem erachte ich die Reparatur-/Servicezeit von 2-3Wochen als unzumutbar und vorallem wird der erste Service schon nach 1000Km! fällig und danach erhöht er sich auf lediglich 4000 Km, somit befindetbdas Fahrzeug mehr in der Werkstatt als auf der Strasse. Wer einen Doller nur gelegentlich braucht und ncht viel dafür ausgeben will, ist mit diesem Roller sicherlich gut bedient. So habe ich mir von einem angesehnen Händler einen gebrauchten Yamaha YP 250 besorgt und kann somit ruhigen Gewissens den Grundkurs absolvieren und sollte einmal etwas sein, kann ich das Fahrzeug innerhalb eines Tages wieder abholen!
Day30
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 1
Registriert: 3. Jun 2013, 12:03

Beitragvon Bummler » 3. Jun 2013, 14:15

Betreffend der Serviceintervalle ist in der Regel der 1.mit 1000km,- der 2.mit 5000km,- und der 3. mit 10000km fällig. Da die Roller aber mehr oder weniger im localen Bereich eingesetzt werden dauert es doch eine Weile bis man 1000km gefahren ist.


Gruss Bummler
Bummler
125ccm Fahrer
 
Beiträge: 99
Registriert: 20. Apr 2013, 20:41
Wohnort: Ostermundigen

Service Interval

Beitragvon yeti » 3. Jun 2013, 20:32

Bei meinem SW-T sind die Intervalle bei: 1k, 12k, 24k, 36k....und es dauerte gerade mal 1 Woche ab Bestellung bis mein Moped da war :rolleyes:

Addendum: übrigens; mein Rasenmäher, Marken Mäher...(nein, kein John Deere)...trimmt mein Rasen seit 25Jahren :rolleyes:
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

was ein Thema!

Beitragvon Der Fahrer » 4. Jun 2013, 21:19

Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus.
Das Thema hat es in sich.

Und schon wieder dürfen wir auf diesem Thema ein neues Forumsmitglied entdecken.

Lasst uns day30 wilkommen heissen.

Welcome im Forum für Grossroller und vielleicht bald Landiroller.

Und danke für dein interessanten Beitrag. Majesty-Fahrer sind mir doch eh sympatisch (die anderen natürlich auch).

Auch dir ergiebige Kontakte. Und noch viele Beiträge.

Gruss
Armin
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Beitragvon Der Fahrer » 4. Jun 2013, 21:26

Ach, äh, Yeti, Kunstrasen wächst nicht!

Das wär ja mal wieder auch ne aktuelle Umfrage wert:
Wer bringt wie oft sein Roller zum Service oder macht den Service selbst und was muss dafür investieren werden.

Und nur nochmal fürs Verständnis: der Markenrasenmäher Honda SW-T muss dann nach 12.000 km Kunstrasenmähen zum Service?

Ich bring meine Yamaha als zum Klavierstimmer ....
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Beitragvon yeti » 4. Jun 2013, 21:37

armin-roller hat geschrieben:<snip>
Und nur nochmal fürs Verständnis: der Markenrasenmäher Honda SW-T muss dann nach 12.000 km Kunstrasenmähen zum Service?

<snip>.


yep , so ist es - der "kleine Service" beinhaltet Niveaukontrolle u.ä. - also theoretisch keine Kosten zwischen den Intervallen des "grossen" Services - that's it
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

ich habe mir einen "Zahara" Landi Roller zugelegt...

Beitragvon ahstp » 22. Jun 2013, 15:54

Hoi zäme
ich hatte mir mit meiner Frau wenige Tage nach dem erscheinen des ersten Inserats einen Zahara bestellt.
Bei uns ist es nur der zweit-Roller / Töff, um kurz mal in der Nähe was zu erledigen.
Das ausschlaggebende war natürlich der Preis - denn für 1590.- bekam ich bis jetzt nur Occasionen.
Hier meine Eindrücke / Erfahrungen:

Bestellung:
Ging schnell im Laden über die Bühne, etwas ungewohnt war die Zahlung vorweg, aber was solls.
Der Roller konnten wir dann zwei Wochen später abholen.
Einlösen bei der MFK wurde durch die Landi organisiert, zu uns kam per Post das Kontrollschild mit dem Fz-Ausweis.

Empfang des neuen Rollers:
Ist eher kurz von statten gegangen.
Der Roller war auch nicht schön gereinigt; dies wäre bei einem Töff Händler in der Regel ja besser.

Service und Garantie:
Das ist für mich ein grosser Vorteil: da die Landi keine Servicestelle / Werkstatt vor Ort hat, darf man ja nebst sämtlichen Garagen auch den Service selbst vornehmen, ohne dass die Garantie verfällt.
Da ich selber Mech bin, kommt mich das natürlich viel günstiger, als wenn ich ein neues Markenprodukt kaufe, bei welchem die Garantie erlischt, wenn der Service nicht von einen Markenvertreter gemacht wird.
Wenn jemand auf den Töffmech angewiesen ist, empfehle ich aber ein Markenroller zu kaufen, welcher auch ein nahe gelegener Händler seriös reparieren und warten kann / darf.

Fahrbericht:
Ist jemand schon einen alten Beluga Roller gefahren? Das ist in etwa das selbe:
der Roller hat von beginn an einen recht guten Durchzug und dreht auch nicht wahnsinnig hoch beim beschleunigen.
So ergiebt sich ein sehr ruhiges und bequemes Fahren.
Der Motor ist sehr leise, der Roller eignet sich hervorragend innerorts, für Arbeitsweg etc.
Grössere Ausflüge sind sicherlich nicht seine stärke, da das Fahrwerk auch schnell man an seiner Grenze ist.
meine positivsten Eindrücke:
  • sehr leise
  • kuppelt sehr schnell ein, von vorteil bei stop&go Verkehr
  • gute Verbrauchswerte (bei mir rund drei liter/100km)
  • extrem wendig durch die kleinen Räder (von Nachteil bei höheren Geschwindigkeiten)
  • relativ schnell mit knapp 100km/h max
was besser sein könnte:
  • leider nur Vergasermodell; damit verbundene altbekannte schwächen bei Kaltstart, Leerlaufstabilisierung, Leerlaufregelung
  • Sitz ist sehr rutschig, bietet wenig halt
  • Helmfach unter dem Sitz ist zu klein (zu schmal - da passt keine Europäischer Helm rein - Topcase musste her)
  • Blinker zu leise

Der Roller ist übrigens ein KEEWAY - ein Chinesischer Grosshersteller, der seit langem Roller, Quads etc baut.

Falls noch jemand fragen hat - nicht zögern....

Grundsätzlich sind wir mit dem Roller zufrieden; das Paket als ganzes passt bei uns hervorragend.

Gruss, Andy
ahstp
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: 10. Jun 2013, 12:03

Kleingedrucktes...

Beitragvon ahstp » 24. Jun 2013, 12:22

Hallo Frehni
ja, ich habe das kleingedruckte gelesen und nichts dergleichen gefunden.
Grundsätzlich hoffe ich natürlich, dass eh nie was kaputt geht - die Chancen stehen gut: ist ja kaum was dran.
Nicht mal an sounder für den Blinker :-)

Andy
ahstp
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: 10. Jun 2013, 12:03

Beitragvon Motoportal » 28. Jun 2013, 14:54

Hallo zusammen,

kurz ein paar Info's und Richtigstellungen:
- Die Landi Schweiz AG hat in Dotzigen ein eigens für die Roller aufgebautes Servicecenter und Ersatzteillager
- Aktuell sind 25 Servicestellen schweizweit daran, Services und Reparaturen durchzuführen - weitere Servicestellen werden laufend dazu kommen
- Im Pannenfall, Unfall, Diebstahl etc. wird jedem Tell-Fahrer geholfen, da die Mobilitätsversicherung für 3 Jahre gratis im Kaufpreis dabei ist (von der AXA Winterthur)
- Yamaha, Honda, Suzuki, Piaggio, Kymco, SYM etc. produzieren alle auch in China und anderen Billiglohnländern wie Vietnam, Thailand, Indonesien etc. - China muss qualitativ kein Nachteil sein
- Die Landi macht übrigens einen Umsatz von deutlich über CHF 1.0 Mia (2012)
- Die Roller sind so günstig, weil diese direkt eingekauft werden und die Landi diesen Einkaufsvorteil den Kunden direkt weiter gibt (Philosophie Landi)
- Es gibt im Netz diverse Testberichte - jedoch unter der Marke KEEWAY. so z.B. vom deutschen Fachblatt "Scooter & Sport"

Lg Beat
Motoportal
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 1
Registriert: 28. Jun 2013, 14:28

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon yeti » 15. Dez 2013, 20:16

Seit dem Verkaufstart von den Landi-Rollern sind einige km ins Land geflossen.

Wieviel Marktanteile konnten wohl abgerungen werden? Sind diese Gefährte von den Alltag geeignet?
In meiner Landi Filiale stehen die drei Modelle immer noch da - von diesen sind noch 2 mit Nummernschild (Eingelöst)...

Wie sind die "langzeit" Erfahrungen mit den Tell-Rollern? Kann einer Praxis-Erfahrungen dazu berichten? Wie steht es um den Service?
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 653
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Nächste

Zurück zu Quassel, Tratsch und Umfrage Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron