Roller kauft man in der Landi?

Hier kann man alles rein schreiben was einem gerade so in den Sinn kommt

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon wame » 23. Dez 2013, 13:26

Also, ich hab mir so eine Maschine, den Silver Blade 250i, zugelegt. Hab jetzt 2000 Kilometer damit abgerollt und ihn nun in den Winterschlaf gelegt. Die Fahreigenschaft finde ich sehr gut. Ich musste zuerst mit dem "L" die ersten 1200 Kilotemter fahren. Das ging alles zu meiner zufriedenheit. Bin auch einmal mit dem Vorderrad ausgerutscht und musst den Roller vom Boden auflesen. Aber ausser ein paar Kratzer ist nichts passiert (meine sind verheilt und den Roller muss ich noch mit Farbe bespritzen).
Den 1000er Service konnte ich in einer Garage machen lassen. Es gibt auf der Webseite von Landi, http://www.tell-mobility.ch/deu/standorte_18863.shtml, eine Suche in der man auch nach Service Stationen suchen kann wo man den Roller hinbringen kann ohne ihn in der Landifiliale auf Reise zu sende. Der Service in der Garage war auch gut gemacht worden (sofern ich das beurteilen kann).
Ein Ärger hatte ich aber schon nach dem Service. Der Motor stellte auf einmal einfach ab! Ich hatte geflucht und micht lange geärgert. In der Garage fand man nichts. Da habe ich bei Landi direkt in Dotzigen angerufen. Ich habe das Problem beschrieben und der Techniker wusste auch gleich was es war, die Kabel an der Batterie waren locker. Das hat mir dann auch die Garage bestätigt und seit dem fährt es wieder tadellos.
Ein Bericht aus Baselland.

Liebe Grüsse
wame
wame
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 17
Registriert: 19. Jul 2013, 14:30
Wohnort: Itingen / BL

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon yeti » 24. Dez 2013, 11:05

Ohhalätz!
Vielen Dank wame für dein feedback. Das mit den "Service-Stationen" wusste ich bis dato noch nicht - prima Sache wenn es alternativen zu Dotzingen gibt - das macht die Roller aus der Landi um so mehr interessant.
Ich kann mir vorstellen, das ich mir so ein Teil noch zulege um einen tieferen km-Preis zu bekommen - zur wärmeren Jahreszeit fahre ich nahezu jeden Tag mit dem 2-Rad zur Arbeit. Mit dem Honda, 600ccm, ist der km-Preis doch schon recht "happig" (unvorhersehbares noch nicht mitgerechnet...).
Bei Deinen nächsten km wünsche ich Dir von herzen "kratzfreie" Kurven und stehts gute Fahrt!

Weihnachtliche Grüsse
yeti
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon Der Fahrer » 26. Dez 2013, 21:22

tja, dann müssen die zusätzlichen Investitionen auf die vermeintlichen km-Kosten umgelegt werden. Obs dann noch so billig ist? Der Honda ist, nehm ich mal an, gezahlt. Oder erwägst du, den Honda zu versilbern?
Benutzeravatar
Der Fahrer
400ccm Fahrer
 
Beiträge: 429
Registriert: 3. Jun 2012, 08:03
Wohnort: am Zürisee

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon yeti » 27. Dez 2013, 00:08

...mein Flügelchen...Honda...versilbern....ooohhhh nnnooo!
Seitdem ich die Vario etwas modifiziert habe, bin ich "voll fett" zufrieden :D
mal davon abgesehen, das ich 80% aller Teile meines SWT auf reserve habe - und keines seit dem "Lager anlegen" gebraucht...zuuuuverlässig das Silberflügeli bigsmile

ok, bei meinem Pneuverschleis ... ev. könnte ich mit einer Reifenaufzugmaschine am Ende noch Geld einsparen :rolleyes: :o , egal ob Honda oder Tell-Roller
vollends günstig geht es dann mit dem "Schuhlöffeln"...aber dass ist nun wirklich nicht mein Ding...bin doch nicht auf Expedition ;)
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon MichaelS » 9. Nov 2015, 09:39

So, ich mach jetzt hier einen auf Totengräber und hol diesen Thread wieder ans Tageslicht.

Ich überlege mir gerade einen Zahara 125 zu kaufen und finde gar keine Langzeitberichte. Keine Infos über 3000km zu Keeway, Tell oder Landi.

Also falls jemand was weiss, jeder kleine Input ist willkommen :p

Grüsse

Michael
MichaelS
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: 9. Nov 2015, 09:29

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon yeti » 18. Nov 2015, 19:08

...mag etwas abschätzig klingen;

keine Langzeitberichte...wohl darum, weil das Teil nicht lange Freude macht .... oder nicht lange mit macht

Mich hat die Verarbeitung nicht überzeugt - ohne damit gefahren zu sein - was ich auch nicht möchte :rolleyes:

Wenn Du damit nur zum Bäcker fährst um Sonntags deine Brötchen zu holen, wird der schon passen. Grössere Ausflüge, geschweige Touren, würde ich nicht damit in Angriff nehmen.
Erschwärend wird die "Service-Freundlichkeit" sein - sprich für eine Kleinigkeit wirst Du ein Landi-Röllerchen für 14Tage (oder länger) abgeben müssen...der wird nicht "in deiner" Filiale repariert ,-) oder Du findest ein williger Töffmech der Dir dabei hilft (mal abgesehen von Garantie Arbeiten)
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon Buang » 29. Nov 2015, 11:54

Hallo zusammen

Ich habe mich gerade angemeldet, weil ich gerne mal meine Erfahrungen mit dem Logik 125 weitergeben möchte. Als ich den Roller vor einem Jahr gekauft habe, habe ich natürlich fast keine Erfahrungsberichte gefunden. Daher habe ich mir gedacht schreibe ich meine Erfahrungen für jeden, der sich überlegt den Roller zu kaufen.

Ich habe den Roller im Oktober 2014 gekauft und bin bisher 7500km gefahren. Es war mein erster Roller und dementsprechend hatte ich keinerlei Erfahrungen.

Mit dem Roller bin ich bisher sehr zufrieden! Ich brauche ihn für meinen Arbeitsweg und fahre so gut jeden Tag 20km, Sommer wie Winter. Auch etwas längere Ausflüge (bis 100km) habe ich bereits gemacht, problemlos. Natürlich habe ich keinerlei Vergleichswerte. Aber ich liebe es mit dem Roller zu fahren. Ich empfinde ihn als sehr angenehm, leise, bequem und ich kann locker mit dem Verkehr mithalten. Das einzige negative was ich sagen kann, ist, dass er im Winter, wenn es sehr kalt ist und der Roller noch nicht warm ist, einen leicht verzögerten Start hat. Ich schalte den Roller bei jedem Rotlicht aus (wurde mir so beigebracht als Neulenker bigsmile ). Und im Winter braucht er dann vielleicht hin und wieder 3s um anzuspringen.

Den Service kann ich bei einem der zahlreichen Service-Stellen durchführen, welche man wirklich überall findet. Meine Service-Stelle ist eine gewöhnliche Nissan-Garage. Ich bringe den Roller am Morgen vor der Arbeit und hole ihn Abends ab. Nichts von einschicken, lange warten etc! Ersatzroller wären auch vorhanden, wenn nötig. Und falls er stehen bleiben würde, kommen sie ihn auch abholen (gegen Entgeld natürlich...)

Zu den Kosten (Dann könnt ihr mir sagen ob das teuer ist :) :
Neukosten: ca. 1600Fr (Hatte Glück, war gerade irgendeine Aktion)
1. Service bei 1000km total: 350Fr
2. Service bei 4000km total: 300Fr
3. Service steht nun bei 8000km an
Reifenwechsel Herbst und Frühjahr: 170Fr
Winterreifen vorne und hinten: 230Fr

Fazit: Aus meiner beschränkten Sicht kann ich den Roller wirklich jedem empfehlen! Mir macht er grosse Freude, erfüllt seinen Zweck voll und ganz, und kostet erst noch wenig! Wenn ich ihn zwei weitere Jahre so fahren kann, bis die Garantie mit 3 Jahren und 20`000km abgelaufen ist, werde ich mir gleich nochmals einen kaufen! geschenkeeeeeeeeeeee

So muss ich allen widersprechen, welche den Roller als unbrauchbaren billig- Wegwerfroller beschreiben. Nicht alles was günstig ist, ist schlecht!

liebe Grüsse

Michi
Buang
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 1
Registriert: 29. Nov 2015, 11:28

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon yeti » 29. Nov 2015, 12:04

4547526 - kewl, mal jemand der es aus Erfahrung kennt - Merci Michi für dein feedback!
gruz
yeti

Das Universum und die Dummheit der Menschen sind unendlich - wobei
ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin. (Albert Einstein)
Benutzeravatar
yeti
undefinable
 
Beiträge: 654
Registriert: 5. Jul 2012, 17:31
Wohnort: Berner Oberland

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon MichaelS » 1. Dez 2015, 18:05

Cool cool, die bedenken wegen schlechtem Service sind dann auch aus der Welt. Auch weil ich gerade gesehen hab, dass ich nähe Stadt Luzern 4 Service Stellen hab. Unter anderem bei meiner Standard Motorrad Garage.
Hier nachzusehen:
tell-mobility

Ich find auch fast keine Tell Roller auf den üblichen Occassion Handelsseiten (motoscout24 und ricardo). Entweder die landen alle aufm Müll oder fahren noch zufriedenstellend.
Natürlich, die kamen 2013 auf den Markt, sprich 2016 sollten die ersten Garantien zu Ende gehen.

Noch als Kurz-Erfahrung. Ich bin am Dienstag den Zahara probe gefahren. Das ding ist klein, wendig und hat.. genügend Power. Ich (85Kg) kam zumindest mit Gegenwind mit 65km/h den Berg hoch (ca. 7% Steigung, Malters auf Schwarzenberg hoch).
RIESEN Nachteil, es passt garantiert kein Helm unter den Sitz.

Donnerstag fahr ich noch Logik..
MichaelS
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: 9. Nov 2015, 09:29

Re: Roller kauft man in der Landi?

Beitragvon Jüga » 5. Jun 2018, 05:59

A
Jüga
Pocketbike-Fahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: 24. Aug 2017, 08:46

Vorherige

Zurück zu Quassel, Tratsch und Umfrage Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste